„Der Krause hat echt die Black Pearl in die Turnhalle gestellt!“, staunt ein Schüler der Ernst-Litfaß-Schule. Ein Piratenschiff in einer Turnhalle? Der Höhepunkt der großartigen Show vom 24. Juni 20222 war tatsächlich eine wilde Seeschlacht. Ein Hai umkreiste das Schiff, ganz in schwarz zeigten sich die bösen Piraten und nutzten die Konstruktion aus Trampolinen, Podesten und Seilen, um verwegene Akrobatik zu präsentieren. Allerdings ist das Motto der Schule „Farbe zeigen“ und so ließ die Attacke von farbenfrohen Gesellen nicht lange auf sich warten. Das Motto der Schule steht für Vielfalt und Toleranz und auch Mut, zu seinen Werten zu stehen. So mussten sich die schwarzen Piraten schließlich geschlagen geben und tauchten als buntverkleidete gute Piraten im großen Finale geläutert wieder auf.

Davor gab es eine rund dreistündige Show, die die bunte Vielfalt und auch Leistungsfähigkeit des Oberstufenzentrums für Mediengestaltung und Medientechnologie in der Cyclopstraße demonstrierte. Der Staffellauf Schüler gegen Lehrer wurde mit Drohnen begleitet, natürlich life und online, genauso wie eingespielte Trailer die einzelnen Darbietungen geschickt verbanden und auf einer großen Leinwand übertragen wurden. Es gab chinesische Kampfkunst Wushu und persische Ebru-Malerei, sensationelle Akrobatik, Livemusik und Rollstuhlbasketball, Parcour-Laufen, Yoga und Speed-Klettern ... und das alles von Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern des Reinickendorfer Oberstufenzentrums.

Über drei Jahre musste man auf diese Show warten, da die Turnhalle einiges mitgemacht hat: Flüchtlingsunterkunft, umfangreiche Umbaumaßnahmen, ein großer Bauschaden und dann natürlich Corona mit sehr eingeschränkten Möglichkeiten, die Halle zu nutzen.

Der inspirierende Kopf hinter dieser Show heißt Volker Krause und ist Sportlehrer an der Schule. Kunst und Aktion miteinander zu verbinden war sein Gedanke, der in der sogenannten Artivity-Show realisiert wurde. Die eigentliche Heldentat ist dabei, die vielen Akteure verlässlich bei der Sache zu halten. Ein genialer Einfall, um die Leistungsfähigkeit aber auch den Lernspaß einer Schule zu zeigen.

„Einfach unglaublich“, freute sich Clivia Offermann, stellvertretende Schulleiterin über die vielen Gäste und Akteure. Klarer Fall, dass das eine Teamleistung der Schule war, und so wurde der Freitagabend eine wunderbare Show für die zahlreichen Gäste und eine richtige Feier in der anschließenden After-Show Party für Alle.

Text: Dirk Zellmer, veröffentlicht in der Reinickendorfer Zeitung, Ausgabe 12/22

schließen