An unserer Schule fand erneut das traditionelle Gautschfest statt, ein Ereignis, das tief in der Geschichte des Druckerhandwerks verwurzelt ist. Um die Bedeutung dieser Tradition zu verstehen, lohnt es sich, einen Blick auf seine historischen Ursprünge und die speziellen Rituale zu werfen, die es zu einem einzigartigen Erlebnis machen.

Das Gautschfest hat seine Wurzeln im mittelalterlichen Handwerk der Buchdrucker und Buchbinder. Es handelt sich hierbei um eine Initiationszeremonie für Lehrlinge, die ihre Ausbildung abgeschlossen haben und in die Gilde der Gesellen aufgenommen werden. Diese Tradition reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück und symbolisiert den Übergang vom Lehrling zum Gesellen, eine Zeit des Lernens und der Prüfung, die mit einem festlichen Ritual abgeschlossen wird.

Der Begriff "Gautschen" ist angelehnt an einen Vorgang bei der Papierherstellung, sowie dem Anfeuchten der Druckbogen zur Urzeit des Buchdrucks.

Das Gautschfest hat in unserer modernen Zeit nichts von seiner Bedeutung verloren. Es ist ein Symbol für den erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung und den Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

Wir wünschen allen Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2024 alles Gute für ihren weiteren privaten und beruflichen Weg.

Ernst-Litfaß-Schule

OSZ Mediengestaltung und Medientechnologie
Cyclopstraße 1–5 | 13437 Berlin (Wittenau)
Tel. +49 30 414792-0 | Fax +49 30 414792-21
E-Mail litfass[at]ernst-litfass-schule.de

Schulsekretariat

Montag bis Freitag von 7:30–16:00 Uhr
Cornelia Marten, Birgit Trippler, Nadine Kring
Raum 1.1.15 (1. OG, über der Cafeteria)

Schnellzugriff

schließen